Zum Hauptinhalt springen

Swiss League: EHC Kloten siegt in Winterthur 6:2Ein letzter Besuch beim Letzten

Sechs Siege - Die Unterländer gewinnen auch das sechste Meisterschaftsduell gegen die Eulachstädter ungefährdet, dieses Mal ist es ein 6:2.

Diesmal ist Klotens Goalie Dominic Nyffeler zur Stelle. Winterthurs Topskorer Riley Brace kann diese Möglichkeit nicht nutzen.
Diesmal ist Klotens Goalie Dominic Nyffeler zur Stelle. Winterthurs Topskorer Riley Brace kann diese Möglichkeit nicht nutzen.
Foto: Enzo Lopardo

Jetzt ist es also vorbei mit den Spielen gegen den EHC Winterthur in dieser Saison. In der Vorbereitung gab es das 3:1 im «Chopfab»-Cup, nachher folgten sechs Meisterschaftspartien mit einem sehr ähnlichen Muster: Nur Kloten selber kann sich schlagen, wenn es gegen Winterthur geht. Die Mannschaft, bis zum Klotener Abstieg 2018 Partnerteam, hat sich zwar in dieser Saison irgendwie verbessert, aber nicht gegen Kloten. 18 von 18 möglichen Punkten gingen an den Favoriten.

Die Klotener Fabian Ganz (links) und Simon Kindschi (rechts, Nummer 47) nehmen den Winterthurer Fabio Arnold in die Mangel.
Die Klotener Fabian Ganz (links) und Simon Kindschi (rechts, Nummer 47) nehmen den Winterthurer Fabio Arnold in die Mangel.
Foto: Enzo Lopardo

Die Unterländer sorgten mit ihrem jüngsten Erfolg dafür, dass der Auftritt vom Samstag definitiv der letzte Besuch beim Letzten war - zumindest in dieser Saison. Denn Klotens Sieg machte definitiv, dass Winterthur nicht mehr vom letzten Tabellenplatz wegkommt und somit die drei letzten Runden einzig noch spielt, damit sie gespielt sind. Erreichen können die Winterthurer nichts mehr, bis vor dem ersten Bully am Samstag hatten sie noch theoretische Hoffnungen auf einen Platz im Pre-Playoff gehabt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.