Die Satire-Debatte

Wie politisch korrekt sollte Humor hierzulande sein? Sollen Richter über Satire entscheiden?


Meinung

Die Kunst, auch die schlechte, ist frei

Es ist richtig, über unseren Umgang mit dem «Andern» nachzudenken. Aber dazu das Antirassismusgesetz zu bemühen, ist der falsche Weg. Mehr...

Sklaven des Gelächters

Geschichtsvergessene Komiker: Die aktuelle Humordebatte spiegelt eine Schweizer Selbstgefälligkeit, die sich weder vom Ausland noch von der Geschichte in ihre Geschäfte dreinreden lassen will. Mehr...

Schweizermacher Giacobbo

Die Theaterschaffenden Samuel Schwarz und Raphael Urweider haben das SRF eingeklagt. Die Verteidigung des Blackfacing durch Giacobbo überzeugt sie nicht – sie werfen ihm «Bünzli-Rassismus» vor. Mehr...

Hach, was sind wir tolerant!

Die pseudoliberale Empörung über Witz-Klagen verhindert eine gescheite Debatte über das eigentliche Thema. Mehr...

Wenn Juden hineinschleichen

Wer Satire verbietet wird zum Zensor: Satire darf alles, aber nicht überall. Mehr...

Interview

«Zivilcourage ist gefragt, nicht der Staat»

Der jüdische Autor Thomas Meyer über die Satire-Debatte und David Kleins muslimfeindliche Facebook-Einträge. Mehr...

«Linke reagieren schnell beleidigt»

Viktor Giacobbo hält es für Unfug, wenn Richter über Satire entscheiden sollen. Im Interview erklärt er, warum verbotene Ausdrücke wie «Neger» die interessantesten sind. Mehr...

«Für gute Satire ist der Gerichtssaal fantastisch»

Jetzt hat auch Massimo Rocchi eine Anzeige am Hals. Wie verteidigt sich Komik vor dem Richter? Philipp Heinisch, früher Anwalt und heute Karikaturist, hat Tipps für Rocchi, Steinegger & Co. Mehr...

«Rassistisch sind die Witze nicht, aber man darf sie natürlich schlecht finden»

Berns Stadtpräsident Alexander Tschäppät äussert sich erstmals zu seinen Italienerwitzen. Den Rassismusvorwurf hält er für absurd. Mehr...

«Lassen Sie mich einen wirklich guten Italo-Witz erzählen»

Wie politisch korrekt sollte Humor hierzulande sein? Und wie witzig dürfen Politiker sich geben? Ein Interview mit einem, der es eigentlich wissen müsste: Marco Rima. Mehr...

News zum Thema

Bürger beklagen «Hasshumor» von Komikern

Massimo Rocchi soll sich rassistisch geäussert haben. Auch gegen eine Sendung des Schweizer Fernsehens liegt eine Anzeige vor. Mehr...

Italiener zeigt Tschäppät wegen Witzen an

Die saloppen Sprüche von Alexander Tschäppät haben juristische Folgen: Der Jurist Carlo Alberto Di Bisceglia zeigt den Berner Stadtpräsidenten wegen Rassendiskriminierung an. Mehr...

Böses Blut wegen Tschäppäts Ausländerwitzen

Alexander Tschäppät reisst Witze über die angebliche Faulheit der Italiener. Damit stösst der Berner Stadtpräsident auf Verständnislosigkeit. Mehr...





Die Kunst, auch die schlechte, ist frei

Es ist richtig, über unseren Umgang mit dem «Andern» nachzudenken. Aber dazu das Antirassismusgesetz zu bemühen, ist der falsche Weg. Mehr...

Sklaven des Gelächters

Geschichtsvergessene Komiker: Die aktuelle Humordebatte spiegelt eine Schweizer Selbstgefälligkeit, die sich weder vom Ausland noch von der Geschichte in ihre Geschäfte dreinreden lassen will. Mehr...

Schweizermacher Giacobbo

Die Theaterschaffenden Samuel Schwarz und Raphael Urweider haben das SRF eingeklagt. Die Verteidigung des Blackfacing durch Giacobbo überzeugt sie nicht – sie werfen ihm «Bünzli-Rassismus» vor. Mehr...

Hach, was sind wir tolerant!

Die pseudoliberale Empörung über Witz-Klagen verhindert eine gescheite Debatte über das eigentliche Thema. Mehr...

Wenn Juden hineinschleichen

Wer Satire verbietet wird zum Zensor: Satire darf alles, aber nicht überall. Mehr...

«Zivilcourage ist gefragt, nicht der Staat»

Der jüdische Autor Thomas Meyer über die Satire-Debatte und David Kleins muslimfeindliche Facebook-Einträge. Mehr...

«Linke reagieren schnell beleidigt»

Viktor Giacobbo hält es für Unfug, wenn Richter über Satire entscheiden sollen. Im Interview erklärt er, warum verbotene Ausdrücke wie «Neger» die interessantesten sind. Mehr...

«Für gute Satire ist der Gerichtssaal fantastisch»

Jetzt hat auch Massimo Rocchi eine Anzeige am Hals. Wie verteidigt sich Komik vor dem Richter? Philipp Heinisch, früher Anwalt und heute Karikaturist, hat Tipps für Rocchi, Steinegger & Co. Mehr...

«Rassistisch sind die Witze nicht, aber man darf sie natürlich schlecht finden»

Berns Stadtpräsident Alexander Tschäppät äussert sich erstmals zu seinen Italienerwitzen. Den Rassismusvorwurf hält er für absurd. Mehr...

«Lassen Sie mich einen wirklich guten Italo-Witz erzählen»

Wie politisch korrekt sollte Humor hierzulande sein? Und wie witzig dürfen Politiker sich geben? Ein Interview mit einem, der es eigentlich wissen müsste: Marco Rima. Mehr...

Bürger beklagen «Hasshumor» von Komikern

Massimo Rocchi soll sich rassistisch geäussert haben. Auch gegen eine Sendung des Schweizer Fernsehens liegt eine Anzeige vor. Mehr...

Italiener zeigt Tschäppät wegen Witzen an

Die saloppen Sprüche von Alexander Tschäppät haben juristische Folgen: Der Jurist Carlo Alberto Di Bisceglia zeigt den Berner Stadtpräsidenten wegen Rassendiskriminierung an. Mehr...

Böses Blut wegen Tschäppäts Ausländerwitzen

Alexander Tschäppät reisst Witze über die angebliche Faulheit der Italiener. Damit stösst der Berner Stadtpräsident auf Verständnislosigkeit. Mehr...

Stichworte

Autoren

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben