Dossier: «Too big to fail»

Die Grossbanken Credit Suisse und UBS müssen im Krisenfall vom Staat gerettet werden. Nun gilt auch die grösste Kantonalbank, die ZKB, als «systemrelevant».


News

Island liebäugelt mit der Geldrevolution

Die Wikingerinsel hat bereits alles erlebt: Hyperinflationen, Finanzcrashs, Bankenpleiten. Jetzt steht mit dem Vollgeldsystem eine radikale Reform zur Debatte, die auch in der Schweiz Anhänger hat. Mehr...

Raiffeisen braucht einen Notfallplan

Eine Krise der Genossenschaftsbank hätte grosse Auswirkungen auf die Schweizer Volkswirtschaft. Pierin Vincenz, der Chef der Gruppe, gibt sich sogar gebauchpinselt. Mehr...

Neun Fakten zu «Too big to fail»

Was bedeutet die neue Einstufung für eine Genossenschaftsbank? Rettet die Schweiz die Raiffeisen im Krisenfall? Werden Hypotheken jetzt teurer? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Mehr...

Interviews

«Das ist jetzt genau so eine Bemerkung, die uns frustriert»

Im Interview macht CS-Chef Brady Dougan klar, dass er genug hat von neuen Vorschriften. Und er widerspricht Skeptikern, die sich vor einer weiteren Grossbankenrettung fürchten. Mehr...

«Der Entscheid der SNB ist eine deutliche Kritik am Kantonsrat»

Die ZKB ist neu «systemrelevant»: Professor Martin Janssen erklärt, was der Entscheid für Kunden und Steuerzahler bedeutet und welche Bank als Nächstes dran ist. Mehr...

«So ein Geschäft kostete uns auf einen Schlag 200 Millionen»

Oswald Grübel schaut auf seine 50-jährige Bankerkarriere zurück. Er vergleicht die Banker von früher mit den Geldmanagern von heute – und zieht auf seine Art Schlüsse daraus. Mehr...

Hintergrund

Die Notfallpläne der Inlandbanken sorgen für Kopfzerbrechen

Auch systemrelevante Inlandbanken müssen sich für den Krisenfall wappnen. Die Frage ist nur: Wie? Weder Bankvertreter noch Experten haben Lösungen. Mehr...

Die Siegerin

Die Versuche der Grossbanken in den letzten Wochen, die «Too big to fail»-Vorlage des Bundesrates zu torpedieren, haben den Ständerat bisher wenig beeindruckt. Doch die Schlacht hat erst begonnen. Mehr...

Auch die Kleinbanken büssen für die Sünden der Grossbanken

Die Regionalbanken haben die Finanzmarktkrise in keiner Weise mitverursacht. Trotzdem müssen sie strengere Eigenmittelvorschriften erfüllen und eine Regulierungsflut über sich ergehen lassen. Mehr...

Meinung

Die Mär von der strengen Regulierung

Never Mind the Markets Die Debatte über die Regulierung der Banken ist zwar noch immer aktuell. Aber die Vorzeichen haben sich gekehrt: Es wird immer mehr die Frage gestellt, ob die geforderten Massnahmen nicht zu streng sind. Zum Blog

Grübels Irrtum

Never Mind the Markets Erneut hat sich UBS-CEO Oswald Grübel gegen die geplanten schärferen Regulierungen der Banken gewehrt, insbesondere gegen die in der Schweiz geplanten Eigenkapitalpuffer von 19 Prozent. Das sorgt für Ärger. Zum Blog

Konkurrenzfähig auf Kosten der Bürger

Wirtschaftsvertreter wollen keine deutlich härteren Bankenregulierungen als im Ausland. Genauso gut könnte man eine laxere Aufsicht über Atomkraftwerke fordern, falls dies andere täten. Ein Kommentar. Mehr...





Island liebäugelt mit der Geldrevolution

Die Wikingerinsel hat bereits alles erlebt: Hyperinflationen, Finanzcrashs, Bankenpleiten. Jetzt steht mit dem Vollgeldsystem eine radikale Reform zur Debatte, die auch in der Schweiz Anhänger hat. Mehr...

Raiffeisen braucht einen Notfallplan

Eine Krise der Genossenschaftsbank hätte grosse Auswirkungen auf die Schweizer Volkswirtschaft. Pierin Vincenz, der Chef der Gruppe, gibt sich sogar gebauchpinselt. Mehr...

Neun Fakten zu «Too big to fail»

Was bedeutet die neue Einstufung für eine Genossenschaftsbank? Rettet die Schweiz die Raiffeisen im Krisenfall? Werden Hypotheken jetzt teurer? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Mehr...

«Das ist jetzt genau so eine Bemerkung, die uns frustriert»

Im Interview macht CS-Chef Brady Dougan klar, dass er genug hat von neuen Vorschriften. Und er widerspricht Skeptikern, die sich vor einer weiteren Grossbankenrettung fürchten. Mehr...

«Der Entscheid der SNB ist eine deutliche Kritik am Kantonsrat»

Die ZKB ist neu «systemrelevant»: Professor Martin Janssen erklärt, was der Entscheid für Kunden und Steuerzahler bedeutet und welche Bank als Nächstes dran ist. Mehr...

«So ein Geschäft kostete uns auf einen Schlag 200 Millionen»

Oswald Grübel schaut auf seine 50-jährige Bankerkarriere zurück. Er vergleicht die Banker von früher mit den Geldmanagern von heute – und zieht auf seine Art Schlüsse daraus. Mehr...

Die Notfallpläne der Inlandbanken sorgen für Kopfzerbrechen

Auch systemrelevante Inlandbanken müssen sich für den Krisenfall wappnen. Die Frage ist nur: Wie? Weder Bankvertreter noch Experten haben Lösungen. Mehr...

Die Siegerin

Die Versuche der Grossbanken in den letzten Wochen, die «Too big to fail»-Vorlage des Bundesrates zu torpedieren, haben den Ständerat bisher wenig beeindruckt. Doch die Schlacht hat erst begonnen. Mehr...

Auch die Kleinbanken büssen für die Sünden der Grossbanken

Die Regionalbanken haben die Finanzmarktkrise in keiner Weise mitverursacht. Trotzdem müssen sie strengere Eigenmittelvorschriften erfüllen und eine Regulierungsflut über sich ergehen lassen. Mehr...

Die Mär von der strengen Regulierung

Never Mind the Markets Die Debatte über die Regulierung der Banken ist zwar noch immer aktuell. Aber die Vorzeichen haben sich gekehrt: Es wird immer mehr die Frage gestellt, ob die geforderten Massnahmen nicht zu streng sind. Zum Blog

Grübels Irrtum

Never Mind the Markets Erneut hat sich UBS-CEO Oswald Grübel gegen die geplanten schärferen Regulierungen der Banken gewehrt, insbesondere gegen die in der Schweiz geplanten Eigenkapitalpuffer von 19 Prozent. Das sorgt für Ärger. Zum Blog

Konkurrenzfähig auf Kosten der Bürger

Wirtschaftsvertreter wollen keine deutlich härteren Bankenregulierungen als im Ausland. Genauso gut könnte man eine laxere Aufsicht über Atomkraftwerke fordern, falls dies andere täten. Ein Kommentar. Mehr...

Stichworte

Autoren

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.