Dossier: Das Sexgewerbe

Vom Strassenstrich bis zur Sexbox: News, Interviews und Hintergründe zur Prostitution in Zürich.


News

Heiko S. kommt vor Gericht

Der Deutsche, der in Zürich Wohnungen mietete, um darin Prostituierte einzuquartieren, kommt vor Gericht. Mehr...

Tagesticket für Prostituierte wird abgeschafft

Zürichs Stadtrat lockert die Regeln für das Sexgewerbe: Strassenprostituierte müssen nicht mehr fünf Franken zahlen, um den öffentlichen Grund zu nutzen. Mehr...

Zürich will kein staatliches Puff

Die SP wollte die Stadt verpflichten, eine Liegenschaft für ein Bordell zur Verfügung zu stellen. Das Parlament erteilte dem Vorstoss eine Absage. Mehr...

Die Langstrasse als offizieller Strich?

Seit zweieinhalb Jahren gilt in Zürich ein neues Prostitutionsgesetz. Die Linke hält die Regeln für zu streng und will sie lockern. Mehr...

Sexclub im Seefeld sorgt für Ärger

In einer Liegenschaft nahe des Opernhauses soll ein Bordell der gehobenen Klasse entstehen. Anwohner rekurrieren mit allen Mitteln gegen das Projekt. Mehr...

Interview

«Die KMU-Prostitution sollte nicht benachteiligt werden»

Interview Die Alternativen wollen, dass kleine Sexsalons keine Bewilligung brauchen. Und es gibt für sie vor allem ein Quartier, wo die Salonprostitution stattfinden darf. Mehr...

«Ungarinnen kommen kaum mehr nach Zürich»

Staatsanwältin Silvia Steiner hält den Strichplatz in Altstetten für einen Erfolg. Mehr...

«Die Menschenhändler haben ihre Methoden angepasst»

Psychische Gewalt, Drohungen gegen die Familie und eine repressive Prostitutionspolitik: Die Lage der Sexarbeiterinnen in Zürich hat sich laut Rebecca Angelini von der Fachstelle Frauenhandel verschlechtert. Mehr...

«Wir werden nicht zulassen, dass aus der Brunau ein Sihlquai wird»

Laut Stadtrat Martin Waser (SP) spricht die wirtschaftliche Logik für den Strichplatz in Altstetten. Persönlich sei ihm das Gewerbe der Prostitution zuwider. Mehr...

«Schade, fällt der Strich am Sihlquai weg»

Milieu-Kenner und Anwalt Valentin Landmann stellt der Stadt insgesamt gute Noten für den geplanten Strichplatz aus. Es sei ein bisschen wie beim Flughafen: Alle wollen fliegen, aber keiner will den Lärm. Mehr...

Hintergrund

Wieder mehr Prostituierte auf der Gasse

Seit der Schliessung des Restaurants Sonne ist die Sexszene an der Zürcher Langstrasse wieder augenfälliger. Weil weniger Freier unterwegs sind, werben die Prostituierten offensiver. Mehr...

Stadt muss Bordell im Wohngebiet bewilligen

Sexsalons in Wohngebieten sind verboten. Doch hat die Stadt Zürich ein Etablissement im Kreis 4 zu lange geduldet – und muss es jetzt nachträglich bewilligen. Mehr...

Luxusstudios statt Puffs

In den ehemaligen Milieuliegenschaften im Kreis 4 entstehen kleine und teure Wohnungen. Oder sie werden an Sozialhilfeempfänger vergeben. Mehr...

Valentin Landmann zieht Anliegen der Prostituierten vor Gericht

Stadtregierung und Statthalter wollen den Strassenstrich zeitlich einschränken. Das weckt Widerstand. Mehr...

Nur sechs bewilligte Bordelle in Zürich

Die Anzahl Zürcher Sexsalons sank innert sechs Jahren von 350 auf 160. Seit einem Jahr müssen sie zudem höhere Auflagen erfüllen. Das führt zu einem weiteren Salonsterben. Mehr...





Heiko S. kommt vor Gericht

Der Deutsche, der in Zürich Wohnungen mietete, um darin Prostituierte einzuquartieren, kommt vor Gericht. Mehr...

Tagesticket für Prostituierte wird abgeschafft

Zürichs Stadtrat lockert die Regeln für das Sexgewerbe: Strassenprostituierte müssen nicht mehr fünf Franken zahlen, um den öffentlichen Grund zu nutzen. Mehr...

Zürich will kein staatliches Puff

Die SP wollte die Stadt verpflichten, eine Liegenschaft für ein Bordell zur Verfügung zu stellen. Das Parlament erteilte dem Vorstoss eine Absage. Mehr...

Die Langstrasse als offizieller Strich?

Seit zweieinhalb Jahren gilt in Zürich ein neues Prostitutionsgesetz. Die Linke hält die Regeln für zu streng und will sie lockern. Mehr...

Sexclub im Seefeld sorgt für Ärger

In einer Liegenschaft nahe des Opernhauses soll ein Bordell der gehobenen Klasse entstehen. Anwohner rekurrieren mit allen Mitteln gegen das Projekt. Mehr...

Mehr Verkehr auf dem Strichplatz

In den Sexboxen im Westen Zürichs arbeiten doppelt so viele Prostituierte wie zu Beginn des Experiments. Mehr...

Milieubeiz ging in Konkurs

Das Restaurant Sonne im Zürcher Langstrassenquartier ist seit Freitag zu. Mehr...

Prostitution im Niederdorf darf eingeschränkt werden

Das Verwaltungsgericht stützt den Entscheid des Stadtrats, den Strassenstrich in der Zürcher Altstadt auf vier Stunden zu beschränken. Die Gewerbefreiheit sei dadurch nicht tangiert. Mehr...

«Die KMU-Prostitution sollte nicht benachteiligt werden»

Interview Die Alternativen wollen, dass kleine Sexsalons keine Bewilligung brauchen. Und es gibt für sie vor allem ein Quartier, wo die Salonprostitution stattfinden darf. Mehr...

«Ungarinnen kommen kaum mehr nach Zürich»

Staatsanwältin Silvia Steiner hält den Strichplatz in Altstetten für einen Erfolg. Mehr...

«Die Menschenhändler haben ihre Methoden angepasst»

Psychische Gewalt, Drohungen gegen die Familie und eine repressive Prostitutionspolitik: Die Lage der Sexarbeiterinnen in Zürich hat sich laut Rebecca Angelini von der Fachstelle Frauenhandel verschlechtert. Mehr...

«Wir werden nicht zulassen, dass aus der Brunau ein Sihlquai wird»

Laut Stadtrat Martin Waser (SP) spricht die wirtschaftliche Logik für den Strichplatz in Altstetten. Persönlich sei ihm das Gewerbe der Prostitution zuwider. Mehr...

«Schade, fällt der Strich am Sihlquai weg»

Milieu-Kenner und Anwalt Valentin Landmann stellt der Stadt insgesamt gute Noten für den geplanten Strichplatz aus. Es sei ein bisschen wie beim Flughafen: Alle wollen fliegen, aber keiner will den Lärm. Mehr...

Wieder mehr Prostituierte auf der Gasse

Seit der Schliessung des Restaurants Sonne ist die Sexszene an der Zürcher Langstrasse wieder augenfälliger. Weil weniger Freier unterwegs sind, werben die Prostituierten offensiver. Mehr...

Stadt muss Bordell im Wohngebiet bewilligen

Sexsalons in Wohngebieten sind verboten. Doch hat die Stadt Zürich ein Etablissement im Kreis 4 zu lange geduldet – und muss es jetzt nachträglich bewilligen. Mehr...

Luxusstudios statt Puffs

In den ehemaligen Milieuliegenschaften im Kreis 4 entstehen kleine und teure Wohnungen. Oder sie werden an Sozialhilfeempfänger vergeben. Mehr...

Valentin Landmann zieht Anliegen der Prostituierten vor Gericht

Stadtregierung und Statthalter wollen den Strassenstrich zeitlich einschränken. Das weckt Widerstand. Mehr...

Nur sechs bewilligte Bordelle in Zürich

Die Anzahl Zürcher Sexsalons sank innert sechs Jahren von 350 auf 160. Seit einem Jahr müssen sie zudem höhere Auflagen erfüllen. Das führt zu einem weiteren Salonsterben. Mehr...

Stichworte

Autoren

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!