Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michèle BinswangerDrei populäre Trainingsirrtümer

Niemand will im Gym Zeit verschwenden. Deshalb sollten Sie Ihre Trainingsphilosophien einem Realitätscheck unterziehen.

Wer an sich arbeitet, möchte meist auch Ergebnisse erzielenseien das gesundheitliche, ästhetische oder sportliche. Doch weil sich kaum einer einen Personal Trainer leisten kann, trainieren die meisten mehr oder weniger ziellos vor sich hin, Hauptsache, es wird trainiert: ein bisschen rennen, ein bisschen Hanteln stemmen, danach fühlt man sich gut, und gut ist. Ab und zu wirft man einen Blick ins Internet und schnappt irgendeinen Trend auf, den man dann ausprobiert. Meistens ebenfalls ohne nennenswerte Ergebnisse. Denn Trends ersetzen keinen Trainingsplan und sind meistens auch nicht über jeden Zweifel erhaben. Nachfolgend deshalb drei populäre Fehler und was sich als Alternative anbietet:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.