Zum Hauptinhalt springen

Psychologie des PutzensDu bist, wie du putzt

Wie man mit dem Dreck in seiner Wohnung umgeht, sagt viel über einen selbst aus. Einige entfernen ihn systematisch, andere chaotisch oder wütend. Und manche haben die Fähigkeit, ihn schlichtweg zu ignorieren.

Jeder geht beim Putzen anders vor und hat seinen ganz eigenen Stil entwickelt.
Jeder geht beim Putzen anders vor und hat seinen ganz eigenen Stil entwickelt.
Foto: plainpicture

Wer keinen Plan hat, fängt einfach mal irgendwo an. Zuerst ins Bad, dann in die Küche? Oder lieber im Gang, dem Epizentrum der Unordnung, und von dort aus mit dem dröhnenden Staubsauger-Ungetüm in alle Himmelsrichtungen – hin zu den typischen Hotspots? Die Arbeit scheint ja nie auszugehen. Schliesslich ist kaum etwas so anhänglich und zuverlässig wie die winzigen Staubpartikel, die uns auf Schritt und Tritt verfolgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.