Zum Hauptinhalt springen

Eishockey Swiss LeagueEHC Kloten zittert nach 4:1-Führung

Nach einem 0:3- und 1:4-Rückstand kommt Winterthur in Kloten auf 3:4 heran. Am Schluss gehen die Unterländer dann aber mit einem 6:3-Sieg vom Eis.

Der EHC Kloten, oben mit Jorden Gähler, bodigte im Kantonsrivalenderby den EHC Winterthur, unten mit Riley Brace. 
Der EHC Kloten, oben mit Jorden Gähler, bodigte im Kantonsrivalenderby den EHC Winterthur, unten mit Riley Brace. 
Foto: Leo Wyden

Die Flughafenstädter gewannen auch das zweite Zürcher Derby der Saison gegen Winterthur. Aber es ging nicht mehr so leicht wie beim 9:0-Sieg vor ein paar Wochen. Im Gegenteil: Einen Moment lang geriet der Favorit ins Zittern. Er führte zwar 3:0 und 4:1. Aber EHCW-Topskorer Riley Brace und Doppeltorschütze Victor Oejdemark nutzten erst eine doppelte und dann eine einfache Überzahl, um ihr Team bis zur 54. Minute auf 3:4 heranzubringen. Bei einem weiteren Klotener Ausschluss gab’s gar die Möglichkeit zum Ausgleich. Die aber wurde nicht genutzt, vielmehr brach Klotens Captain Steve Kellenberger durch und konnte nur durch ein Foul an seinem zweiten Shorthander gehindert werden. Kloten nutzte die Überzahl, um den Match zu entscheiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.