Zum Hauptinhalt springen

Schweizer HaustiereEin Aquarium zur Krisenbewältigung

Im Lockdown haben sich die Schweizer nicht nur Hunde oder Katzen zugelegt. Die Zahl der verkauften Aquarien und Fische hat sich vervielfacht.

Derzeit ein besonders beliebtes Haustier: Der Neonsalmler.
Derzeit ein besonders beliebtes Haustier: Der Neonsalmler.
Foto: Caroline Seidel

Die Schweizer haben während der Pandemie ihre Wohnungen aufgehübscht – aber nicht nur mit neuem Mobiliar. Mit der zweiten Welle, den kälteren Temperaturen und den vielen Stunden in den eigenen vier Wänden kamen vor allem Aquarien auf die Wunschliste, wie eine Umfrage bei Zoofachgeschäften ergab. «Wir haben ungewöhnlich viele Neubecken sowie Komplettsets mit dem nötigen Zubehör verkauft – und dieser Trend hält noch immer an», sagt Marco Blättler vom Fachgeschäft Zoo Widmer in Kirchdorf AG. Entsprechend nahm auch die Zahl der verkauften Fische zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.