Zum Hauptinhalt springen

Eishockey: Swiss LeagueDer EHC Kloten rotiert und gewinnt

Beim 3:2 über die GCK Lions kassiert Kloten erstmals wieder Gegentore, doch das hält das Team nicht vom nächsten Sieg ab.

Klotens Dominic Forget beschäftigt Xeno Buesser und Goalie Jeffrey Meier.
Klotens Dominic Forget beschäftigt Xeno Buesser und Goalie Jeffrey Meier.
Foto: Leo Wyden

Juraj Simek sagt: «Ich mag den Platz vor dem Tor. Schliesslich ist das der Ort, wo der Puck früher oder später hinkommt, er muss ja dorthin.» Und so stand er eben in der 18. Minute bereit, den Weitschuss von Jeffrey Füglister zum 1:0 gegen die GCK Lions abzulenken.

«Sehr glücklich» sei er über Simeks Goal, sagte Trainer Per Hanberg. Denn der Stürmer hatte zuletzt im Sinne des Klotener Rotationsprinzips einige Partien zuschauen müssen. Wie Gian Janett oder wie Laurent Kälin. Sie hatten in dieser Woche nicht wegen Verletzungen gefehlt, sondern eben wegen des Wechselspiels. «Wir haben ein grosses Kader, wenn alle gesund sind, müssen wir einige pausieren lassen», sagt Hanberg. Und wenn eben vier Spiele in acht Tagen anstehen, ist es ganz gut, wieder einmal frische Leute ins Team zu bringen. «Der Konkurrenzkampf ist enorm», ist sich Hanberg sicher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema