Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Haus, in dem Fussball gespielt wird

1 / 7
Braucht von den Stimmbürgern das Ja für die Investition von 230 Millionen Franken: Finanzvorsteher Martin Vollenwyder. (24. Oktober 2012)
Trend zur diskreten Urbanität: Das Hardturm-Stadionprojekt von Burkhard Meyer Architekten. Visualisierungen: Burkard Meyer Architekten
Das Grossprojekt ganz klein: das neue Hardturmstadion im Modell.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin