Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Doku über zerstrittene Popband a-ha«Sonst schlagen wir uns wieder die Köpfe ein»

Auf dem Höhepunkt des Ruhms in den Achtzigern: Magne Furuholmen, Morten Harket, Pal Waaktaar-Savoy (von links).

In der Band-Therapiesitzung

A-ha gibts bald wieder live: Das norwegische Trio in einer Aufnahme von 2010 in der St.-Jakobs-Halle Basel.