Zum Hauptinhalt springen

Ein humorloses Bollwerk

Argentinien steht nach einem gähnend langweiligen Spiel gegen Holland im Final der Fussball-WM. Die Frage sei aber erlaubt: Wie will dieses Team die entfesselten Deutschen schlagen?

Kaum zu durchringen: Argentiniens Nationalmannschaft ist an der WM seit 373 Minuten unbezwungen.
Kaum zu durchringen: Argentiniens Nationalmannschaft ist an der WM seit 373 Minuten unbezwungen.
Keystone
Unerbittlich hart im Zweikampf: Hollands Arjen Robben wird von Ezequiel Garay (l.) und Martin Demichelis in die Zange genommen.
Unerbittlich hart im Zweikampf: Hollands Arjen Robben wird von Ezequiel Garay (l.) und Martin Demichelis in die Zange genommen.
Keystone
Angel Di Maria (l.), der Matchwinner im Achtelfinal gegen die Schweiz, ist angeschlagen. Der Stürmer von Real Madrid ist einer der wenigen Offensivtrümpfe bei der Albiceleste.
Angel Di Maria (l.), der Matchwinner im Achtelfinal gegen die Schweiz, ist angeschlagen. Der Stürmer von Real Madrid ist einer der wenigen Offensivtrümpfe bei der Albiceleste.
Keystone
1 / 7

Es war nur schwer verdauliche Kost, was Argentinien und Holland geboten haben. 120 Minuten Defensivfussball fast ohne jede Torchance. Und dies einen Tag nach dem Spektakel der Deutschen – was für ein Kontrast. Die Südamerikaner haben sich am Ende in der Penaltylotterie durchgesetzt und so die Neuauflage der WM-Finals von 1986 und 1990 möglich gemacht: Am Sonntag werden sie im Maracanã von Rio de Janeiro den Favoriten aus Deutschland fordern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.