Zum Hauptinhalt springen

Analyse zur AmtsenthebungImpeachment gegen Trump? Kein Wunder, schweigt ausgerechnet Biden

Eine Anklage ist dank der demokratischen Mehrheit in der Kammer so gut wie sicher. Doch das letzte Verfahren hält eine Warnung bereit – gerade für den künftigen Präsidenten.

Er versprach, die Gräben zu überwinden: President-elect Joe Biden.
Er versprach, die Gräben zu überwinden: President-elect Joe Biden.
Foto: Mario Tama (Getty Images)

Es ist, wie so oft bei Donald Trump, eine Premiere – und wie so oft eine betrübliche.

Trump wird, wenn nicht noch etwas Unvorhergesehenes geschieht, der erste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, gegen den zweimal ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird. Bereits am Mittwoch könnte das Repräsentantenhaus über das Impeachment abstimmen, und eine Anklage ist dank der demokratischen Mehrheit in der Kammer so gut wie sicher. Sie lautet auf Anstiftung zum gewalttätigen Aufstand, und wenn das politische System in den USA noch intakt wäre, stünde ausser Zweifel: Trump würde für schuldig befunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.