Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Tamara FunicielloEin paar Gedanken über die Sommerferien

Zehntausende geniessen gerade ein paar freie Wochen. Zu Recht. Denn es sind die Angestellten, die die Wirtschaft am Laufen halten – mitentscheiden dürfen sie allerdings nicht.

Die allermeisten Angestellten sind lediglich ein Rädchen im Getriebe: Händlerraum einer Grossbank.
Die allermeisten Angestellten sind lediglich ein Rädchen im Getriebe: Händlerraum einer Grossbank.
Foto: Boris Rössler (Keystone)

Das letzte E-Mail verschickt, die letzte Schicht beendet, die letzte Schulstunde überstanden – die Sommerferien sind da. Und damit setzt auch dieses ganz spezielle Feriengefühl ein. Erleichterung, den oft mühseligen Alltag eine Weile hinter sich lassen zu können. Vorfreude auf ein paar freie Tage – ohne Verpflichtungen, ohne Chef*in, ohne To-do-Liste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.