Zum Hauptinhalt springen

Neues In-Getränk Hard SeltzerEin umstrittener Trend aus den USA erreicht Zürich

Der neue alkoholische Drink punktet mit wenig Kalorien, zielt auf Junge und generiert Milliardenumsätze. Jetzt mischen regionale Produzenten mit.

Hans Erismann in seiner Brennerei. Für das Hard Seltzer verwendet er einen Schnaps aus eigener Produktion.
Hans Erismann in seiner Brennerei. Für das Hard Seltzer verwendet er einen Schnaps aus eigener Produktion.
Foto: Samuel Schalch

Die beiden Fläschchen und die Dose mit dem Schriftzug «John’s» passen nicht so recht in das Gestell, in dem Hans Erismann in seiner Brennerei in Bülach seine Schnapsflaschen ausstellt. Seine mehrfach ausgezeichneten Obstbrände sind in hohe, schmale Flaschen abgefüllt, der Gin, Whisky und Rum in edle, bauchige. Sie zielen auf eine genussvolle, zahlungskräftige Käuferschaft ab. Die John’s-Flasche und vor allem die Dose dagegen haben eine jugendliche Käuferschaft im Blick, das sieht man sofort.

Mit 62 Jahren wagt sich Erismann in ein neues Geschäftsfeld. In eines, in dem die Hersteller in den USA bereits Milliardenumsätze bolzen. Der Schnapsbrenner hat als einer der Ersten in der Schweiz ein sogenanntes Hard Seltzer auf den Markt gebracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.