Zum Hauptinhalt springen

Kurioser Fall eines PäcklidiebstahlsEin Zürcher jagt mit einem Peilsender den Päcklidieb

Als dem 41-Jährigen zum zweiten Mal ein Päckli geklaut wird, schmiedet er an einem weinseligen Abend einen Plan – mit Erfolg und einer Überraschung.

Illustration: Ruedi Widmer

Das Signal ist schwach, aber eindeutig. Rolf Traub steht im Keller einer grossen, neuen Überbauung in einem Vorort der Stadt Zürich. In der Hand hält er ein Empfangsgerät, das eigentlich dazu dient, ausgebüxte Hunde oder verlegte Schlüssel wiederzufinden. Es piepst. «Das Paket muss sich hinter dieser Tür befinden», denkt er. Dann ruft er die Polizei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.