Zum Hauptinhalt springen

Brief aus EuropaEine Chance für die Mitte

In der Corona-Krise wird die politische Mitte wieder stärker, die radikaleren Ränder links und rechts verlieren an Unterstützung. Ob das nach der Krise so bleibt, hängt von einer Balance zwischen europäischer Solidarität und nationalen Interessen ab.

Angela Merkel als Politikerin, ihre Partei CDU/CSU und auch ihre Regierung der grossen Koalition mit der SPD haben in der Corona-Krise wieder an Statur und Rückhalt unter den Wählern gewonnen.
Angela Merkel als Politikerin, ihre Partei CDU/CSU und auch ihre Regierung der grossen Koalition mit der SPD haben in der Corona-Krise wieder an Statur und Rückhalt unter den Wählern gewonnen.
Foto: Getty Images

Deutschland erlebt wie alle europäischen Länder gerade die dritte grosse Krise in einem Jahrzehnt. Aber diesmal, so die Hoffnung, könnten die politischen Folgen der Krise ganz andere sein. Die Eurokrise und die Flüchtlingskrise liessen die Parteien der Mitte in Deutschland erodieren und stärkten die Ränder. Hatten die beiden grossen Parteien CDU/CSU und SPD vor einem Jahrzehnt zusammen noch rund 70 Prozent der Stimmen, sind es inzwischen weniger als 50 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.