Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Italien krempelt seine Justiz umEine Frau für alles

«Sowohl als auch»: Marta Cartabia, Italiens parteiloser Justizministerin, wird nun da und dort vorgeworfen, sie wiegle ständig ab. Mehr Kritik hört sie selten.

Milliarden gegen Reformen: Das ist der Deal mit Brüssel

In Neapel dauert ein Berufungsverfahren 2031 Tage – im Durchschnitt. Fünfeinhalb Jahre also.

Es fehlt auch am Nötigsten, sogar am Kopierpapier

Die Mafiajäger warnen vor dem «Tod vieler Prozesse»

Hier dauern Berufungsverfahren weniger lang als überall sonst im Land: Justizpalast in Mailand.

Aus dem konservativen Lager

«Ich bin vor allem Mutter.»

Marta Cartabia
4 Kommentare
Sortieren nach:
    A. Huber

    Tja, die interessante Frage ist, was macht Brüssel wenn die Justizreform versandet? Was? Nichts? Das Geld und Subventionen streichen?

    Wohl kaum. Viel zu gefährlich, für den EU-Zusammenhalt und fürs Überleben des Euros.