Zum Hauptinhalt springen

Reportage aus Marseille Eine grüne Bürgermeisterin verändert die verwahrloste Stadt

Die grösste Stadt der Provence war berüchtigt für Verfall und Korruption. Dann krachten zwei Häuser im Zentrum zusammen – und mit ihnen ein marodes System.

Es gibt in Frankreich kein stärkeres Symbol für allgemeine Verwahrlosung und persönliche Bereicherung als Marseille: Die 
Rue d'Aubagne.
Es gibt in Frankreich kein stärkeres Symbol für allgemeine Verwahrlosung und persönliche Bereicherung als Marseille: Die
Rue d'Aubagne.
Foto: Reto Oeschger

Hier bleibt nun erst mal eine zwei Häuser breite Lücke. Ein paar Schritte weiter haben sie eine Tafel aufgestellt mit den Namen und Fotos derjenigen, die hier lebten. Marie-Emmanuelle, 55, Ouloume, 55, Simona, 30, Chérif, 36, Niasse, 26, Fabien, 54, Taher, 58, und Julien, 30. Am 5. November 2018 stürzten ihnen ihre Wohnungen über dem Kopf zusammen, im Zentrum von Marseille. Es dauerte Tage, bis ihre Körper geborgen werden konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.