Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kino-Erfolg «Hive» aus KosovoEine Kriegswitwe macht Karriere

Im Dorf wird Fahrije beschimpft dafür, dass sie arbeiten geht. Sie aber ist überzeugt von ihrem Vorhaben: eine Ajvar-Fabrik aufzubauen.

Die echte Ajvar-Unternehmerin

Normen, die alle lähmen

Fahrije wird gespielt von Yllka Gashi. Zusammen mit der Regisseurin hat sie vor den Dreharbeiten die Frauen von Krusha e Madhe besucht.

«Was ist das wohl für ein Schmerz, den man hat, wenn Angehörige seit über 20 Jahren vermisst werden?»

Lieber weiter hoffen

«Manchmal warte ich noch immer auf ihn. Und frage mich: was, wenn er auftaucht?»

Fahrije Hoti über ihren Ehemann

Realitäten einer Nachkriegsgesellschaft

Im Film erinnern die Frauen in der Öffentlichkeit an ihre vermissten Ehemänner und Söhne. Auch in der Realität finden solche Veranstaltungen in Kosovo bis heute statt.
Regisseurin Blerta Basholli ist der Meinung, dass jede Frau in einer guten Position versuchen sollte, Dinge zu verändern.
1 Kommentar
Sortieren nach:
    Monika Hirsbrunner

    Ein absolut empfehlenswerter Film!