Zum Hauptinhalt springen

Schönheitschirurgin über Beautytrends«Eine Operation ist nicht wie Photoshop»

Die ästhetische Ärztin Cynthia Wolfensberger hat in den vergangenen 20 Jahren einige Schönheitstrends erlebt. Seit der Pandemie stehen die Augen im Fokus – jetzt wolle man vermehrt die Corona-Pfunde loswerden.

Cynthia Wolfensberger mit selbst gemachter Ledermaske, die sie vor allem zum Einkaufen trägt.
Cynthia Wolfensberger mit selbst gemachter Ledermaske, die sie vor allem zum Einkaufen trägt.
Foto: Sebastian Magnani

Cynthia Wolfensberger, 60, bezeichnet sich als «kreative Bastlerin» – ihr Beruf habe durchaus mit dieser Leidenschaft zu tun. Die Umhängetasche aus Hirschleder, samt Einschussloch, hat sie selbst gefertigt, ebenso die lederne Schutzmaske mit eingestanzten Luftlöchern unweigerlich kommt einem Hannibal Lecter, der Serienmörder aus «Das Schweigen der Lämmer», in den Sinn. Die Ärztin empfängt in den schicken Räumlichkeiten der Pallas Klinik hoch über den Dächern von Zürich.

Diese Hannibal-Lecter-Maske ziehen Sie wohl kaum zum Operieren an, oder?

Nein, ich trage sie vor allem, wenn ich am Samstag einkaufen gehe. Die Maske ist schon «es bitzeli gfürchig», da halten die Leute automatisch mehr Abstand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.