Zum Hauptinhalt springen

Soziales Netzwerk ParlerAuf diese Plattform flüchten die Trump-Fans

Facebook und Twitter seien «tyrannisch» – darum tauschen sich Rechte und Verschwörungstheoretiker vermehrt auf Parler aus. Das Netzwerk ist vor allem eines: langweilig.

Seit dem angeblichen «Wahlbetrug» hat das alternative Netzwerk Parler Zulauf:  Ein Trump-Anhänger mit seinem Smartphone bei einer Protestaktion.
Seit dem angeblichen «Wahlbetrug» hat das alternative Netzwerk Parler Zulauf: Ein Trump-Anhänger mit seinem Smartphone bei einer Protestaktion.
Foto: Bing Guan (Reuters)

Rebekah Mercer hat ein ziemlich gutes Gespür dafür, wie das rechte Amerika tickt. Die Tochter des Hedge-Fonds-Milliardärs Robert Mercer ist seit Jahren eine der wichtigsten Geldgeberinnen für konservative Zwecke. Sie finanzierte mit ihrem Vater die Plattform Breitbart, sie unterstützte früh die Präsidentschaftskandidatur von Donald Trump und machte diesen mit seinem späteren Chefberater Steve Bannon bekannt.

Die Mercers steckten auch Millionen in die umstrittene Datenfirma Cambridge Analytica. Der Fernsehmann und Trump-Vertraute Christopher Ruddy nannte Mercer einmal bewundernd «die First Lady der Alt-Right-Bewegung».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.