Zum Hauptinhalt springen

Die verhängnisvolle Gier

Die Uefa hat dem Fussball mit dieser aufgeblasenen EM geschadet.

Der Uefa geht es prächtig. Sie hat in dreissig Tagen 1,93 Milliarden Euro gescheffelt und 830 Millionen Gewinn gemacht. Ja, in den dreissig Tagen, die diese EM gedauert hat. Da erblasst heutzutage jede Bank vor Neid.

Für die Uefa ist die Rechnung einfach. Mehr Mannschaften gleich mehr Geld. 16 Teilnehmer generierten vor vier Jahren 1,4 Milliarden Einnahmen, 24 jetzt in Frankreich haben den ­Umsatz entsprechend gesteigert. Der geldgetriebene Verband aus Nyon müsste sich einen Vorwurf gleich selbst machen: dass er die Endrunde nicht noch weiter ausbaut, wenn er pro Teilnehmer doch rund 80 Millionen von Fernsehen und Sponsoren erhält. Dann könnte er bei einem 32er-Feld gar mit 2,5 Milliarden rechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.