Zum Hauptinhalt springen

Fernsehbilder ohne Probleme

Die Uefa entscheidet, was die EM-Zuschauer zu Hause sehen. Und was nicht.

Christian Brüngger
Selbst mit Spinnenkameras wird fast alles eingefangen – aber längst nicht alles gesendet, etwa dieser Kroatien-Fan auf dem Spielfeld. Foto: John Sibley (Reuters)
Selbst mit Spinnenkameras wird fast alles eingefangen – aber längst nicht alles gesendet, etwa dieser Kroatien-Fan auf dem Spielfeld. Foto: John Sibley (Reuters)

Die Uefa ist an dieser EM stets auf Ballhöhe. Mit mindestens 38 Kameras lässt sie jedes Spiel in der Gruppenphase ­filmen. Ab Viertelfinals werden es gar 46 sein. Als sich allerdings russische und englische Fans im Stadion prügelten oder ein Flitzer im Match zwischen der Türkei und Kroatien über den Rasen schoss, fehlten diese Livebilder fast überall auf der Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen