Zum Hauptinhalt springen

Admir Mehmedi, der Neugeborene

Mit seinem Tor erlöst sich der vielkritisierte Stürmer – und rettet den überlegenen Schweizern gegen Rumänien wenigstens ein 1:1.

Zuerst untendurch und kurz vor der Auswechslung, dann der Schweizer Retter: Admir Mehmedi hier gegen Sapunaru. Foto: Alain Grosclaude (Freshfocus)
Zuerst untendurch und kurz vor der Auswechslung, dann der Schweizer Retter: Admir Mehmedi hier gegen Sapunaru. Foto: Alain Grosclaude (Freshfocus)

Für einen ist es Zeit zu gehen. Für den anderen ist es Zeit zu kommen. Breel Embolo hat sich die Trainerjacke aus­gezogen. Eine letzte Anweisung vom Trainer noch. Vladimir Petkovic zeigt ihm auch mit den Armen, was er von ihm erwartet. Auf die Seite soll er. Und Druck erzeugen. Ein paar Sekunden noch, ein Corner nur, dann darf er rein. Und muss Admir Mehmedi raus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.