Zum Hauptinhalt springen

Wo sich die Schweizer im Achtelfinale steigern müssen

Der nächste Match wird Aufschluss über eine zentrale Frage liefern: Wie gut ist das Team von Petkovic wirklich?

Ein Kampf auf Biegen und Brechen: Stephan Lichtsteiner und Patrice Evra im Duell zweier Aussenverteidiger.
Ein Kampf auf Biegen und Brechen: Stephan Lichtsteiner und Patrice Evra im Duell zweier Aussenverteidiger.
Reto Oeschger
Admir Mehmedi muss nach einem Foul kurz gepflegt werden – Täter Adil Rami sieht dafür die gelbe Karte.
Admir Mehmedi muss nach einem Foul kurz gepflegt werden – Täter Adil Rami sieht dafür die gelbe Karte.
Reto Oeschger
Lille im Fussballfieber: Innenhof des Hotels Novotel Centre Grand Place.
Lille im Fussballfieber: Innenhof des Hotels Novotel Centre Grand Place.
Reto Oeschger
1 / 28

So sieht die Qualifikation für einen Achtelfinal aus: keine Spur von aus­gelassenem Jubel. Die Kraft reicht noch für eine halbe Ehrenrunde, zu mehr nicht. Und vielleicht gibt es auch sonst keinen Grund dafür. Mit dem 0:0 zum Abschluss der Gruppenphase haben die Schweizer nur ihr minimales Ziel an dieser EM erreicht. Dank Albaniens 1:0 gegen Rumänien hätten sie sich gar eine Niederlage leisten können. Und wären trotzdem Zweiter ihrer Gruppe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.