Zum Hauptinhalt springen

Nachruf auf den KultkomponistenEnnio Morricone erfand Filme fürs Ohr

Seine Italo-Western-Musik ist legendär – aber er konnte noch viel mehr. Nun ist der einfallsreiche Filmmusikkomponist 91-jährig in Rom gestorben.

Die besten Ideen, so hat Ennio Morricone einmal gesagt, seien ihm beim Autofahren gekommen: «Dann parke ich schnell irgendwo und mache mir Notizen.» Er muss viel gefahren sein, und für manche seiner Ideen hätte man ihm wohl sogar einen Stopp im Parkverbot verziehen. Denn ohne Morricone wäre die Filmwelt (oder überhaupt die Welt) um sehr viel gute Musik ärmer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.