Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht ZürichEr ist der Täter, wer denn sonst

Es gibt keinen Beweis für seine Schuld. Trotzdem wird ein 29-Jähriger wegen Brandstiftung verurteilt. «Ihr habt den Falschen», sagt seine Verlobte.

Das Bezirksgericht Zürich hat, was selten vorkommt, den Strafprozess zweigeteilt und erst über die Schuld des Beschuldigten entschieden.
Foo. Urs Jaudas

Lange hat der Verteidiger mit sich gerungen, ehe er seinem Mandanten empfahl, zur Sache, die nun vor Gericht verhandelt wird, nichts zu sagen. Er befürchtet, dass der 29-Jährige sich «ziemlich unbeholfen» anstellen würde. Aber sein Mandant dürfe «hier nicht verheizt werden».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.