Zum Hauptinhalt springen

Visionär aus WädenswilEr stahl Hitler die Show, dann vergass ihn die Welt

Hermann Schreiber war Segelflug-Pionier, Abenteurer, Sonderling. Ein neues Buch bringt den Mann näher, der Grosses leistete, den aber kaum jemand kennt.

Für seinen Segelflug über die Alpen erhielt Hermann Schreiber (rechts) 1936 an den Olympischen Spielen in Berlin die Goldmedaille.
Für seinen Segelflug über die Alpen erhielt Hermann Schreiber (rechts) 1936 an den Olympischen Spielen in Berlin die Goldmedaille.
Foto: PD

Es muss komisch aussehen, wie der alte Mann am weissen Sandstrand von Sansibar mit riesigen Flossen an den Füssen rückwärts ins Meer watschelt. An der Strandbar heisst es, der Sonderling sei früher einmal Schweizer Kampfpilot gewesen. Ein interessierter Landsmann wittert eine Story – und sucht das Gespräch mit dem alten Mann. Dieser stellt sich als Hermann Schreiber vor, als Pilot, dem 1935 als Erstem ein Segelflug über die Alpen gelang. Er ist wortkarg, aber sein Wohnort ist ihm zu entlocken: Er lebe in Wädenswil.

Zurück in der Schweiz, lässt den Zuhörer Schreibers Geschichte nicht mehr los. Und er weiss, wer sie am besten aus dem Mann herauskitzeln kann: sein Freund Helmut Stalder, der renommierte Journalist und Historiker, der heute den Verlag NZZ Libro leitet. Stalder macht sich Ende der 90er auf die Suche nach dem mysteriösen Segelflieger, den es in der Ahnengalerie der Flugpioniere bis zu diesem Zeitpunkt nicht gibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.