Zum Hauptinhalt springen

V-Männer in ZürichPolizei-Spitzel fürchtet im Gefängnis um seine Sicherheit

Der Einsatz im kriminellen Milieu kann für V-Männer gravierende Folgen haben – und auch für unbescholtene Bürger. Das sei rechtlich «hochgradig fragwürdig», sagt ein Experte. Die Polizei schweigt.

Dragan Petrovic (Name geändert) ist selbst im Gefängnis nicht sicher. Seit er seine Strafe vor einigen Monaten angetreten hat, ist der 48-Jährige in Gefahr. Petrovic wurde zu einer Freiheitsstrafe von 42 Monaten verurteilt, weil er unter anderem mehrere Einbrüche begangen hatte. Vor allem aber sei er ein ehemaliger Vertrauensmann der Kantonspolizei und werde deshalb von einigen Mitgefangenen angefeindet, sagt sein Anwalt Oliver Jucker.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.