Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Umfrage zur AkzeptanzErneuerbare Energien dürfen etwas kosten

Die Stromproduktion durch Fotovoltaik rangiert bei den einheimischen erneuerbaren Energiequellen an zweiter Stelle nach der Wasserkraft.

95 Franken mehr bezahlen

CO₂-Gesetz als Lackmustest

277 Kommentare
Sortieren nach:
    Jürgen Baumann

    Um immerhin 90% sind die Kosten für Solarstrom zwischen 2009 bis 2020 gesunken. Solarstrom hat sich mit 3,7 $-Cent pro Kilowattstunde auf den 1. Rang der günstigsten Stromproduktion katapultiert. Knapp vor der Windenergie mit 4,0 ¢/kWh und minus 70% in diesem Zeitraum. Die konventionellen Energien schneiden deutlich schlechter ab. Gas mit 5,9 ¢/kWh ist deutlich vor Kohle (11,2 ¢/kWh) und Atomenergie (16,3 ¢/kWh) liegt abgeschlagen auf dem letzten Platz. Die Atomenergie ist im selben Zeitraum 33% teurer geworden. Diese hat ihren Zenit definitiv überschritten.

    Und der Boden ist zum Beispiel für PV noch nicht erreicht. Das US DOE (Department of Energy) hat am 25. März 2021 angekündigt, das die Kosten für PV innerhalb eines Jahrzehnts noch einmal um 60% gesenkt werden. Andere Erneuerbare Formen werden dieser Kurve folgen.

    Sich hier als Verteidiger von Scheichs und anderen Fossil-Energieträger gestützten Despoten aufzuspielen, ist schon ökonomisch gesehen ein absurder Zwergenaufstand. Von der "Klasse" her ähnlich gelagert, wie der Versuch die aktuelle Pandemie per Gesetz am 22.3.21 zu beenden.