Zum Hauptinhalt springen

Drei Corona-Fälle bei UkraineDas wichtigste Spiel des Nationalteams steht auf der Kippe

Drei Spieler der Ukraine befinden sich in Isolation. Vor dem Abschlusstraining in Luzern sollen erneute Corona-Tests durchgeführt werden, bevor ein Entscheid über die Durchführung des Spiels gefällt wird.

Stand gegen Deutschland auf dem Platz, wurde nun vor dem Duell gegen die Schweiz positiv auf Covid-19 getestet: Eduard Sobol.
Stand gegen Deutschland auf dem Platz, wurde nun vor dem Duell gegen die Schweiz positiv auf Covid-19 getestet: Eduard Sobol.
Foto: Mario Hommes (Getty Images)

Es könnte ein siegloses Jahr für die Schweizer Nationalmannschaft bleiben. Rund 24 Stunden vor dem Anpfiff zum letzten Länderspiel und der letzten Partie in der Gruppenphase der Nations League dieses Jahres meldet die Ukraine, dass in ihrem Kader drei Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Wieder positiv getestet. Denn schon vor dem Duell gegen Deutschland musste der ukrainische Nationaltrainer Andri Schewtschenko vier Spieler aus seinem Team streichen.

Wie der Verband auf seiner Website schreibt und auch der «Blick» berichtet, wurde in den Proben von Eduard Sobol, Jevhen Makarenko und Dmytro Riznyk am Montagmorgen das Coronavirus nachgewiesen – nachdem die besagten Spieler am Sonntag noch negativ getestet worden waren. Man warte nun die Entscheidung der lokalen Behörden, in diesem Fall des Luzerner Kantonsarztes über die Durchführung der Partie vom Dienstag ab. «Wir respektieren die Regeln, aber wir befinden uns in den Händen der Schweizer Behörden. Wenn wir am Dienstag noch einmal testen müssen, machen wir auch das», sagte Schewtschenko an einer Zoom-Medienkonferenz.

Nachwuchsspieler aufgeboten

Das Abschlusstraining der Osteuropäer am Montagabend wird derweil dazu genutzt, um weitere PCR- und Schnelltests durchzuführen. Deren Ergebnisse könnten noch im Verlauf des Abends oder aber allenfalls auch erst am Dienstagmorgen eintreffen. Dann obliegt es den Luzerner Behörden, über das weitere Vorgehen bezüglich weiterer Quarantänefälle und der Spielansetzung zu entscheiden. Schewtschenko hat derweil bereits drei Spieler, die negativ getestet sind, aus der U-21-Nationalmannschaft aus Kiew einfliegen lassen. Sollten ihm mindestens 13 Spieler zur Verfügung stehen (einschliesslich mindestens eines Goalies), muss das Spiel am geplanten Termin ausgetragen werden. «Wir haben genug Spieler», sagt der ehemalige Weltklassestürmer dazu. Knifflig wird es, wenn das gesamte Team in Quarantäne gehen und die Partie abgesagt werden müsste. Dann müsste die Uefa eine Neubeurteilung der Sachlage vornehmen, schliesslich geht es um den Abstieg aus der Gruppe A der Nations League für die Schweiz.

Die Schweizer Nationalmannschaft wurde am Montagmorgen nochmals durchgetestet. Bislang liegen von dieser Testreihe allerdings keine Ergebnisse vor.

6 Kommentare
    Tom Meyer

    Herr Löw vom dfb war heute ganz erstaunt, dass einige Ukrainer am Samstag negativ waren und heute positiv... bitte mal Inkubationszeit googeln...

    eigentlich muss dieses Spiel abgesagt werden und 3:0 für die Schweiz, da die Ukraine mit positiven Spielern durch halb Europa reist...

    gemäss den Regeln der uefa dürfen sie aber glaubs spielen wenn 16 negative Spieler anwesend sind. jetzt ist nur die Frage ob die uefa-Regeln gelten oder die Vorgaben der Behörden/BAG, die jedes Amateur-Team nach 1-2 Fällen sofort in Quarantäne schicken.