Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Brandstiftung in ThunErneut Handy-Antenne abgebrannt

Bereits vor drei Woche brannte in Thun eine 5G-Antenne. (Symbolbild)

SDA

14 Kommentare
Sortieren nach:
    Sacha Meier

    Wer immer vorsätzlich Einrichtungen der vitalen Infrastruktur des Landes beschädigt, oder unbrauchbar macht, müsste wegen Terrorismus und eventualvorsätzlicher Tötung (nimmt den Tod von Menschen in Kauf) bestraft werden. Egal, ob es sich «nur» um eine Erpressung, oder eine ideologisch-verschwörungstheoretisch begründete Tat handelt. Schliesslich ist es einem Antennenabfackler völlig egal, ob ein Mensch stirbt - bloss weil wegen eines Mobilfunkunterbruchs kein Arzt rechtzeitig zu einem medizinischen Notfall gerufen werden kann, oder Anwohner in einem brennenden Haus zu Tode kommen - bloss weil wegen eines abgefackelten Antennenmastes niemand die Feuerwehr rufen kann.