Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Generäle geben nachErstmals seit langem wieder gute Nachrichten aus Burma

Hat sich an die Macht geputscht: General Min Aung Hlaing.

Diplomatischer Affront

«Intervention aus dem Ausland»

Ein Staat im Staat

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Mark R. Koller

    Es ist begrüssenswert, dass sich die Asean-Staaten endlich (!) zu einer eindeutigen Haltung gegenüber dem Militärregime in Burma durchringen konnten. Das Land, von keinem Nachbarstaat oder sonstwoher militärisch bedroht, leistet sich die zehntgrösste Armee der Welt, während ein grosser Teil der Bevölkerung unter ärmlichsten Bedingungen zu überleben hat. Dabei könnte es ein "reiches" Land sein, eine reiche Kultur und hat es bekanntlich. In dieser Covid-19-Pandemie sind dort bereits offiziell rund 18'500 Menschen an den Folgen ihrer Covid-19 Erkrankung verstorben, eine Dunkelziffer ist zu vermuten. Die Burmesen getrauen sich nicht in Militärspitäler, um dort eine Behandlung zu erbitten.

    Danke übrigens, dass im Beitrag Burma anstelle des M. Wortes benutzt wurde.