Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michèle RotenEs ist nicht lustig momentan

Auch unserer Kolumnistin setzen die momentanen Lebensumstände zu. Aber sie hat vier gute Tipps, um gegen den Corona-Koller anzukämpfen. Na gut. Drei.

Restaurants zu, Clubs dicht, keine Konzerte, Netflix leer geschaut. Irgendwie ist alles scheisse. Macht das Leben noch Sinn? Wenn ja, wo finde ich ihn in Zürich?

Basil, 30, Detailhandelsfachmann

Ja verdammt noch eins, es ist aber auch wirklich nicht lustig momentan. Die korrekte Antwort lautet natürlich: bei Ihnen zu Hause. Aber ob es Sinn ist, was Sie finden oder sogar (oder zumindest?) Spass oder doch nur Wollmäuse, hängt extrem von Ihrem Naturell ab.

Bei mir war es am Anfang des ersten Lockdown so, dass ich es sogar recht heilsam fand, einfach zu Hause zu bleiben. Komplexitätsreduktion. Kein «Wo könnte ich jetzt sein?», «Wo sind die anderen?», «Haben die mehr vom Leben als ich?», «Weil ich jetzt nicht dort bin, ist meine Zeit auf Erden verwirkt», sondern einfach nur eine Möglichkeit, so ists richtig, basta.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.