Zum Hauptinhalt springen

Analyse zu BrasilienDie Zahl der Toten steigt – mit Bolsonaros Popularität

Präsident Jair Bolsonaro wird trotz desaströser Zustände immer beliebter – weil er sich plötzlich benimmt, als wäre er Lula.

«Nur ein Grippchen»: Der brasilianische Präsident Bolsonaro glaubt, das Coronavirus sei harmlos.
«Nur ein Grippchen»: Der brasilianische Präsident Bolsonaro glaubt, das Coronavirus sei harmlos.
Foto: Andressa Anholete (Getty)

Es gibt wenige Länder auf der Welt, in der das Coronavirus so schlimm wütet wie in Brasilien. 4 Millionen Infizierte und 125’000 Tote hat Lateinamerikas grösste Nation offiziell zu beklagen, und in Wahrheit sind es viel mehr, denn getestet wird in Brasilien nur wenig. Gravierend ist auch der ökonomische Rückschlag: Die Wirtschaftsleistung sank im zweiten Jahresquartal um 11 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.