Zum Hauptinhalt springen

Hodgsons England schafft historischen Sieg

England entscheidet den Schlagabtausch gegen Schweden nach zwischenzeitlichem 1:2 dank eines herrlichen Treffers mit 3:2 für sich.

England zu Beginn engagiert: James Millner im Zweikampf mit Schwedens Rasmus Elm.
England zu Beginn engagiert: James Millner im Zweikampf mit Schwedens Rasmus Elm.
Reuters
Die erste heisse Szene: Schwedens Goalie Andreas Isaksson pariert einen Schuss von Scott Parker.
Die erste heisse Szene: Schwedens Goalie Andreas Isaksson pariert einen Schuss von Scott Parker.
Reuters
Mit der Hacke: Danny Welbeck schiesst England ins Glück.
Mit der Hacke: Danny Welbeck schiesst England ins Glück.
Reuters
1 / 7

In einer packenden zweiten Halbzeit bezwingen die Engländer eine limitierte schwedische Auswahl und kommen damit zum ersten Sieg über die Skandinavier in einem Wettbewerbsspiel! England gelang Mitte der ersten Halbzeit der erste Schlag. Der über 1,90 Meter grosse Andy Carroll köpfelte eine perfekt getimte Flanke seines Liverpooler Teamkollegen Steven Gerrard ins Netz. Schweden konnte lange Zeit auf den Rückstand nicht reagieren, wirkte hilflos.

Die zwischenzeitliche Wende brachte nicht etwa Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic, sondern Verteidiger-Oldie Olof Mellberg. In seinem 116. Länderspiel schlug der 34-Jährige zweimal zu. In der 49. Minute provozierte er nach einem Durcheinander in der englischen Abwehr das Eigentor von Glen Johnson und zehn Minuten später traf er nach einem Freistoss mit einem unhaltbaren Kopfball.

Totaler Schlagabtausch

Ab dem schwedischen Doppelschlag entwickelte sich ein intensives Spiel. Beide Teams warfen ihre gesamte, beeindruckende Kampfkraft in die Waagschale. Es war ein regelrechter Fight mit vielen Tacklings und Kopfballduellen. Ein Spiel ganz im englischen Sinne. Einzig Zlatan Ibrahimovic fand nie richtig ins Spiel hinein, wirkte trotz Captain-Binde zumeist eigensinnig und kam nach einer Solo-Aktion in der 76. Minute zur einzigen ernsthaften Torchance.

Das 2:2 schoss der eingewechselte Theo Walcott: Schwedens Goalie Andreas Isaksson wurde von der Flugbahn des Balles überrascht und konnte nicht mehr adäquat reagieren. Zum 3:2 lieferte dann Walcott mit einem blitzschnellen Vorstoss in den Sechszehner die Vorlage. Für die herrliche Vollendung war Danny Welbeck verantwortlich. Der Stürmer von Manchester United traf den Ball aus der Luft mit dem Absatz.

Schweden, das nach dem 2:2 ebenfalls gute Torchancen besass, ist nach der zweiten Niederlage ausgeschieden. England reicht gegen die Ukraine am letzten Spieltag ein Unentschieden zum Weiterkommen.

si/ot

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch