Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Schweinsteiger wohl doch dabei

Die Fussballmeldungen vom 25. Juni: +++ Ribéry von Politikerin beleidigt +++ Wiese verweigert Rede nach Merkel-Besuch +++ De Rossi und Abate angeschlagen +++

Deutschland kann im Halbfinal gegen Italien wohl auf Mittelfeldstratege Bastian Schweinsteiger zählen. Der 27-Jährige von Bayern München wird trotz Schmerzen am Knöchel dabei sein. «Er hat leichte Probleme am Sprunggelenk, die er in den vergangenen beiden Tagen intensiv behandeln liess. Wir gehen alle davon aus, dass er am Donnerstag auflaufen wird», sagte Torwarttrainer Andreas Köpke heute.
Deutschland kann im Halbfinal gegen Italien wohl auf Mittelfeldstratege Bastian Schweinsteiger zählen. Der 27-Jährige von Bayern München wird trotz Schmerzen am Knöchel dabei sein. «Er hat leichte Probleme am Sprunggelenk, die er in den vergangenen beiden Tagen intensiv behandeln liess. Wir gehen alle davon aus, dass er am Donnerstag auflaufen wird», sagte Torwarttrainer Andreas Köpke heute.
Keystone
Der Türke Cüneyt Cakir (Bild) und der Franzose Stéphane Lannoy pfeifen die EM-Halbfinals. Cakir, der an der EM bereits die Partien Ukraine - Schweden (2:1) und Italien - Irland (2:0) geleitet hatte, kommt im ersten Halbfinal zwischen Spanien und Portugal zum Einsatz. Auch Lannoy wurde zum dritten Mal nominiert. Bei Italien - Deutschland pfeift er zum zweiten Mal ein Spiel der DFB-Auswahl. Er leitete zum Auftakt Deutschland - Portugal (1:0). Danach pfiff er auch Tschechien - Griechenland (2:1).
Der Türke Cüneyt Cakir (Bild) und der Franzose Stéphane Lannoy pfeifen die EM-Halbfinals. Cakir, der an der EM bereits die Partien Ukraine - Schweden (2:1) und Italien - Irland (2:0) geleitet hatte, kommt im ersten Halbfinal zwischen Spanien und Portugal zum Einsatz. Auch Lannoy wurde zum dritten Mal nominiert. Bei Italien - Deutschland pfeift er zum zweiten Mal ein Spiel der DFB-Auswahl. Er leitete zum Auftakt Deutschland - Portugal (1:0). Danach pfiff er auch Tschechien - Griechenland (2:1).
Keystone
Italien bangt vor dem Halbfinal am Donnerstag gegen Deutschland um den Einsatz seiner Stammspieler Daniele de Rossi und Ignazio Abate. Beide mussten gestern beim hart erkämpften Sieg gegen England wegen körperlicher Probleme ausgewechselt werden. «Wir werden erst morgen sehen, wie es bei ihnen aussieht. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass unsere angeschlagenen Spieler schnell wieder zurückkommen und wir uns gut vorbereiten können», sagte Trainer Cesare Prandelli nach dem Spiel.
Italien bangt vor dem Halbfinal am Donnerstag gegen Deutschland um den Einsatz seiner Stammspieler Daniele de Rossi und Ignazio Abate. Beide mussten gestern beim hart erkämpften Sieg gegen England wegen körperlicher Probleme ausgewechselt werden. «Wir werden erst morgen sehen, wie es bei ihnen aussieht. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass unsere angeschlagenen Spieler schnell wieder zurückkommen und wir uns gut vorbereiten können», sagte Trainer Cesare Prandelli nach dem Spiel.
Keystone
1 / 6

si/rs/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch