Zum Hauptinhalt springen

Liste der Woche: Italo-Cafés(Fast) wie in Mailand

Ein starker Espresso und eine Atmosphäre wie im südlichen Nachbarland: Vier Orte in der Stadt, wo sich wie in Italien in den Tag starten lässt.

Einen Caffè bestellen, die Tasse in drei Schlucken austrinken, an der Kasse einen Euro hinlegen: In Italien dauert die Kaffeepause maximal zwei Minuten. In Zürich geht sie meist etwas länger– dafür kostet sie auch viermal so viel. Nichtsdestotrotz findet man in der Stadt viele originelle und authentische Café-Bars, in denen man sich guten Kaffee und kleine Snacks gönnen kann. Diese gefallen uns besonders gut.

Il Salotto

Ein Guetsli gibt es immer: Espresso im Salotto.
Ein Guetsli gibt es immer: Espresso im Salotto.
Foto: Moira Jurt

«Salotto» ist Italienisch für Wohnzimmer. Wie ein solches fühlt sich auch das Lokal von Ciccio Ferrara an der Badenerstrasse an; ein Mischbetrieb irgendwo zwischen Café, Apérobar, Lebensmittelladen und Restaurant. Seit Corona lässt sich auch wunderbar draussen sitzen. Zum morgendlichen Espresso gönnt man sich am besten sizilianische Cannoli (Cremerollen). Salzige Snacks wie Arancini stehen ebenfalls bereit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.