Zum Hauptinhalt springen

Jetzt ist es offiziellFCB: Minus 19,6 Millionen Franken –
Rekordverlust vor Corona-Krise

Der FC Basel hat finanzielle Kennzahlen veröffentlicht. Diese sind schlimmer als erwartet: Per Ende 2019 mussten 18,7 Millionen Franken aus der Holding in die AG überführt werden. Die Reserven sind praktisch aufgebraucht.

Grosse Schritte in die falsche finanzielle Richtung: Bernhard Burgener, Präsident und Besitzer des FC Basel.
Grosse Schritte in die falsche finanzielle Richtung: Bernhard Burgener, Präsident und Besitzer des FC Basel.
Foto: Keystone (Alessandro della Valle).

Es musste befürchtet werden. Denn was anderes kann man befürchten als eine finanziell düstere Situation, wenn selbst der Präsident und Besitzer Bernhard Burgener bei seinen ausgewählten Auftritten davon spricht, dass dem FC Basel das Geld sicher bis Ende Juni reicht – und auch bis in den Oktober, wenn danach ausstehende Transferzahlungen eintreffen? Etwas Gutes? Eher nicht. Nicht bei einem Club, der noch vor drei Jahren rund 60 Millionen an finanziellen Reserven auf der hohen Kante wusste – und das ohne den Wert des Kaders zu berücksichtigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.