Zum Hauptinhalt springen

CoronavirusFCZ-Innenverteidiger Mirlind Kryeziu positiv getestet

Erster Corona-Fall beim FC Zürich: Der Innenverteidiger Mirlind Kryeziu hat sich mit dem Virus infiziert und befindet sich in häuslicher Isolation.

Mirlind Kryeziu wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
Mirlind Kryeziu wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
Foto: Keystone

FCZ-Innenverteidiger Mirlind Kryeziu wurde am Freitag positiv auf das Coronavirus getestet. Wie der Zürcher Club mitteilte, nahm er seit dem Auftreten von leichten Symptomen bereits nicht mehr am Training teil und befindet sich aktuell mit geringfügigen Symptomen in häuslicher Isolation.

Bis auf Weiteres nimmt der 23-Jährige auch nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb teil. Gemäss der Mitteilung, folgt der FC Zürich folgt den Weisungen des BAG und unternimmt nun die notwendigen Schritte. Sämtliche für das geplante Spiel vom Samstag (18.15 Uhr gegen Sion) einsatzfähigen Spieler sowie die Staffmitglieder werden vorsorglich getestet. Die Resultate stehen noch aus. Ausserdem erfolgen Abklärungen bei Personen im Umfeld der ersten Mannschaft.

Noch am Dienstagabend im Spiel gegen Xamax war Kryeziu zu einem Kurzeinsatz gekommen. Ob nun auch die Neuenburger getestet werden müssen und wie weiter vorgegangen wird, ist noch unklar.

Der zweite positive Test

Bis jetzt war aus der Super League nur Boris Babic vom FC St. Gallen positiv getestet worden. Dieser befand sich wegen eines Kreuzbandrisses allerdings nicht im Spielkader des FCSG und hatte sich bei einer Auslandreise nach Serbien infiziert. Kryeziu ist damit der erste Super-League-Profi, der positiv getestet wurde und noch am Spielbetrieb teilnhahm.