Zum Hauptinhalt springen

Im Shuttle durch die Stadt ZürichFDP-Politiker fordern Teststrecke für autonome Fahrzeuge

Um ihren Einsatz unter realen Bedingungen zu untersuchen, sollen Roboterfahrzeuge auf bestimmten Strecken erlaubt werden – etwa zwischen ETH Hönggerberg und Bucheggplatz.

In Genf verkehrt seit Ende vergangenen Jahres bereits ein autonomes Shuttle auf dem Gelände des Unispitals.
In Genf verkehrt seit Ende vergangenen Jahres bereits ein autonomes Shuttle auf dem Gelände des Unispitals.
Foto: Keystone (Salvatore Di Nolfi)

Selbstfahrende Fahrzeuge haben das Potential, urbane Mobilität grundlegend zu verändern. Verkehrsplaner rechnen damit, dass sie das Verkehrsaufkommen um bis zu 90 Prozent reduzieren helfen können. Später als gedacht zwar, – so versprachen gewisse Hersteller bereits für das Jahr 2020 ganze Flotten von autonomen Shuttles auf unseren Strassen – aber doch in absehbarer Zukunft.

Mit dem Projekt «Self-e» etwa haben die Zürcher Verkehrsbetriebe VBZ schon vor einiger Zeit damit begonnen, Erfahrungen im Umgang mit solchen Shuttles zu sammeln (lesen Sie hier mehr dazu).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.