Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Illegale Fasnacht in EinsiedelnFeiernder Nationalrat erhält Rüffel von Parteichef

Die Fasnacht ist tot wegen Corona – nur in Einsiedeln lebt sie: Fasnächtler und Publikum an einem nicht bewilligten Anlass am Güdismontag, 15. Februar 2021.

«Es ist Virus gegen Virus, Fasnachtsvirus gegen Coronavirus.»

Alois Gmür, Nationalrat «Die Mitte»

«Das Verhalten von Alois Gmür entspricht nicht dem Verhalten, das man der Bevölkerung in Corona-Zeiten leider vorschreiben muss.»

Gerhard Pfister, Präsident «Die Mitte»

«Den Geist ausgeschaltet»

«Die Fasnacht in Einsiedeln zeigt, dass die Leute langsam Mühe haben mit den Corona-Einschränkungen.»

Andrea Gmür, Fraktionschefin «Die Mitte»
Goutiert das Verhalten Gmürs nicht: Gerhard Pfister.

Antraben zum Test vor Parlamentssession

Nationalrat Alois Gmür: Auch die Fasnacht sei ein Virus.
128 Kommentare
Sortieren nach:
    Stoffels

    Offenbar betrachtet sich Herr NR Gmür nicht an Weisungen des Staates gebunden, was man eigentlich von einem NR erwarten dürfte. Unsere Demokratie baut darauf, dass Mehrheitsentscheide und behördliche Weisungen akzeptiert werden, auch wenn man selber halt nicht gleicher Meinung ist. Diesbezüglich sollte ein NR ein Vorbild sein. Parteipräsident Pfister hat dies klar ausgedrückt. NR Gmür sollte man seines Amtes/seiner Funktion als NR entheben.