Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: VermögensverwaltungFixe Kosten oder Gewinnbeteiligung – was ist besser?

Es macht den Eindruck, dass sich die Bank um ihre Einnahmen fürchtet.

Hohe Gebühren bei einer rein passiven Strategie sind nicht nachvollziehbar.

5 Kommentare
    Mike70

    Grundsätzlich ein guter Artikel, bei den Kommentaren wird nur ausgeblendet, das JEDE Strategie individuell ist und die Finanzbranche realisieren sollte, dass es eine Dienstleistung ist (dienen und leisten, zuhören und auf den Kunden eingehen ist unabdingbar). Zusätzlich hat auch eh jeder Anleger das Gefühl, er weiss alles besser -:) Dieses Jahr war nur eines wichtig, nicht im März verkauft, sondern idealerweise zugekauft zu haben (aktives Management/Beratung), Angst ist ein schlechter Berater.

    Auch vergessen viele, dass die Börse für eine gewisse Zeit sich von der Realwirtschaft abkoppeln kann (meiner Meinung aktuell der Fall).