Bei wem muss ich mein Honorar eintreiben?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Arbeitsrecht.

Dass die Auftraggeberin versucht, Sie an den Hauptsitz in einem anderen Land zu verweisen, müssen Sie nicht hinnehmen, sagt die Expertin. Foto: Urs Jaudas

Dass die Auftraggeberin versucht, Sie an den Hauptsitz in einem anderen Land zu verweisen, müssen Sie nicht hinnehmen, sagt die Expertin. Foto: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit zwei Jahren mache ich für die Schweizer Ausgabe eines Magazins Übersetzungen vom Französischen ins Deutsche. Für meine Arbeit habe ich jeweils Rechnung gestellt. Die letzten Honorarrechnungen von Dezember bis Februar wurden aber bis heute nicht beglichen. Das habe ich meiner Kontaktperson bereits mehrfach mitgeteilt und habe auch eine Mahnung geschickt. Dann hiess es, ich müsste mich an den Hauptsitz in Frankreich wenden, da das Büro in der Schweiz keine Zahlungsermächtigung habe. Das habe ich auch gemacht, ebenfalls ohne Erfolg. Wie soll ich weiter vorgehen, und wo müsste ich die Betreibung einleiten, falls weitere Mahnungen nichts bringen?

Ihre Forderungen können Sie an diejenige Stelle richten, die Ihnen den Auftrag erteilt hat. Die Auftraggeberin ist in der Regel auch die Vertragspartnerin. Nach Ihren Schilderungen wäre dies das Büro des Magazins in der Schweiz.

Dass die Auftraggeberin versucht, Sie an den Hauptsitz in einem anderen Land zu verweisen, müssen Sie nicht hinnehmen. Die internen Zuständigkeiten im Unternehmen sind nicht Ihre Sache. Deshalb braucht es Sie nicht zu kümmern, ob das Schweizer Büro eine Zahlungsermächtigung hat oder nicht. Die Auftraggeberin steht Ihnen gegenüber in der Pflicht: Sie hat dafür zu sorgen, dass die von ihr erteilten Aufträge termingerecht bezahlt werden. Eine allfällige Betreibung können Sie am Ort einreichen, an dem sich das Schweizer Büro befindet.


Andrea Fischer beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht, Sozialversicherungsrecht und Familienrecht. Senden Sie sie an geldundrecht@tamedia.ch

Erstellt: 08.07.2019, 15:39 Uhr

Artikel zum Thema

Löhne 2019: Wem wie viel im Portemonnaie bleibt

Die Bilanz für die Lohnrunde fällt besser aus als noch im Herbst angenommen. In welchen Branchen die Zuwächse am stärksten sind. Mehr...

Die Rangliste der besten Lohnzahler

Vergleichen Sie Ihren Lohn: Wir zeigen die Mediansaläre von 58 Branchen in der grossen Übersicht. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Sweet Home So geht Gastfreundschaft

Geldblog Vifor bleibt eine Wachstumsgeschichte

Die Welt in Bildern

Dusche gefällig? Verkleidete Teilnehmerinnen der «Coupe de Noël» in Genf müssen sich zuerst an das 8 Grad kalte Wasser gewöhnen, ehe sie 120 Meter lange Strecke des Weihnachtsschwimmens in Angriff nehmen. (15. Dezember 2015)
(Bild: Magali Girardin) Mehr...