Zum Hauptinhalt springen

Noch mal: Ist Trump ein Psycho?

Unser Experte verzichtet weiter auf eine Ferndiagnose, kann einem launigen US-Präsidenten aber auch etwas abgewinnen.

Blosses Imponiergehabe? Schön wärs! Foto: Carolyn Kaster (AP, Keystone)
Blosses Imponiergehabe? Schön wärs! Foto: Carolyn Kaster (AP, Keystone)

Ihre ausweichende Antwort letzten Mittwoch zum psychopathischen Background Trumps erinnert mich an «Star Trek»: die Szene, in der Captain Kirk nach Ausfall des Computers Spock um eine Schätzung bittet, dieser jedoch ablehnt, da Schätzen keine exakte Wissenschaft sei und ihm genaue Daten für eine exakte Berechnung fehlten. Um die Enterprise zu retten, muss sich Spock dennoch zu einer Schätzung herablassen, was ihm dann doch ganz gut gelingt. Trump redet und handelt derart unlogisch, dass sich viele fragen, ob er überhaupt ein persönliches Ziel verfolgt oder einfach nur irre ist. Natürlich fehlen Ihnen die Grundlagen für eine echte Psychoanalyse, aber ich glaube, Ihre grosse Menschenkenntnis könnte Sie dennoch zu einer guten Schätzung befähigen, die viele auch noch gern lesen würden, wenn die Wahrscheinlichkeit ihres Zutreffens nicht viel besser wäre als die der Wetterprognose. K. D.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.