Zum Hauptinhalt springen

Zum Zahnarzt ins Ausland: Einige Kassen zahlen mit

Kommt es nach Behandlungen im Ausland zu Komplikationen, bleibt die Frage der Haftung oft ungelöst.

Groupe Mutuel, Helsana und Swica bieten Kostenbeteiligungen an.
Groupe Mutuel, Helsana und Swica bieten Kostenbeteiligungen an.
Gaëtan Bally, Keystone

Aus Kostengründen überlegt sich manch einer, eine aufwendige Zahnsanierung nicht in der Schweiz, sondern im Ausland vornehmen zu lassen. Für die meisten Eltern, deren Kinder eine Zahnspange benötigen, ist eine Auslandbehandlung wohl nicht die erste Wahl, zumal sich eine Korrektur von Zahnfehlstellungen bei Kindern meist über eine längere Zeit erstreckt und somit mehrere Behandlungstermine nötig sind. Für Familien, die nahe der Landesgrenze wohnen, kann dies aber eine attraktive Alternative sein. Bei der Krankenversicherung der Groupe Mutuel gehen denn auch regelmässig entsprechende Anfragen von Eltern ein, die sich erkundigen, ob sie dafür Beiträge aus der Zusatzversicherung beanspruchen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.