Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Frauen sind die besseren Biertrinker»

Sieger Patrick Thomi präsentierte im Finale das Bier «The Abyss»: Ein Imperial Shot mit starker Röstaromatik aus den USA.

Mussten Sie in der Brauerei Doppelleu schon einmal eine Bierhexe verbrennen?

Wenn im Mittelalter ein Bier zu sauer schmeckte, dann musste eine Schuldige her. Zur Rechenschaft gezogen wurden Frauen. Die letzte Bierhexe der Schweiz wurde 1581 in St. Gallen verbrannt.

Wie gross ist der Ärger, wenn einmal ein Sud misslingt?

Die Biersommeliers schwenkten beim Degustieren ständig ihr Glas. Nur Show oder eine Notwendigkeit?

Wie schmeckt das Bier am besten: aus dem Plastikbecher, dem Glas oder aus der Flasche?

Bierkonsum direkt ab Flasche: eine Unsitte oder männliche Verruchtheit im positiven Sinne?

«Ich habe schon erlebt, dass jemand darauf schwor, er würde im Blindtest sein bevorzugtes Lagerbier aus allen anderen erkennen. Er ist kläglich gescheitert.»

Patrick Thomi, Schweizer Meister der Biersommeliers

Gewisse Produzenten greifen zu mythologischen Rezepten. Etwa die Brauerei Locher in Appenzell. Eines ihrer Biere wird nur bei Leermond, ein anderes bei Vollmond gebraut. Handelt es sich um einen Marketinggag, oder spüren Sie als Profi den Unterschied?

Gibt es das typische Kopfwehbier?

Nebst speziellen Bieren mit einem starken Eigengeschmack gibt es austauschbare Lagerbiere. Können Sie Letztere voneinander unterscheiden?

Männer trinken gemäss Statistik mehr als doppelt so viel Bier wie Frauen. Beim Wein ist das Verhältnis ausgeglichener. Weshalb stehen Frauen nicht auf Gerstensaft?

Ein anderes Klischee lautet: Frauen trinken ausschliesslich leichte Biere, die nach nichts schmecken.

Tschechen trinken im Schnitt 143 Liter Bier pro Jahr. Deutsche immerhin noch stolze 106 Liter. Die Schweizer liegen im europäischen Durchschnitt und konsumieren jährlich 59 Liter pro Kopf. Weshalb dieser Unterschied?

Ein hoher Bierkonsum ruft den Kater herbei. Was raten Sie als Gegenmittel?