Zum Hauptinhalt springen

Splitterbomben im grünen Portfolio

Der Hype um erneuerbare Energien als Finanzanlage flacht ab, die Anlageberater warnen vor hohen Risiken. Und es gibt kaum noch Fonds, die voll auf Cleantech setzen. Zuweilen finden sich in solchen Portfolios sogar Rüstungskonzerne.

Finanzanlagen in alternativen Energien zahlten sich bisher kaum aus, auch wegen der Solarbranche. Im Bild: Solarkraftwerk in Neuendorf SO.
Finanzanlagen in alternativen Energien zahlten sich bisher kaum aus, auch wegen der Solarbranche. Im Bild: Solarkraftwerk in Neuendorf SO.
Keystone

Die US-Internetseite Greentechmedia.com glänzt mit Sarkasmus. Sie listet Unternehmen aus der Solarbranche auf, die in den letzten Jahren pleitegegangen sind – illustriert mit einem Totenkopf. Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» liefert Zahlen: Sie rechnet aus, wie viel Börsenkapital allein deutsche Solarfirmen seit ihren Kurshöchstständen bis zu diesem Sommer verbrannt haben – es sind total mehr als 30 Milliarden Euro.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.