17-Jährige landet viralen Hit mit ihrer Katze

Das Video wurde auf Tiktok über 11,3 Millionen Mal aufgerufen und erhielt 1,8 Millionen Likes.

Berühmt dank Social Media: Die vierjährige Katze Ed aus Kanada. Video: jade13tr via Tiktok

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kanadierin Jade Taylor-Ryan teilte das Video ihrer vierjährigen Katze Ed auf Tiktok. Es ist in neun Einzelbilder aufgeteilt, wobei das gleiche Video in jedem Einzelbild zeitlich versetzt abgespielt wird. Dadurch entsteht ein wellenartiger Effekt. Das Video unterlegte sie mit dem alten Popsong «Mr. Sandmann» aus dem Jahr 1954 von den Chordettes.

Die 17-Jährige liess sich von einem Tiktok-Video inspirieren, das vor einigen Monaten veröffentlicht wurde und ebenfalls mit dem Song «Mr. Sandmann» unterlegt war.

Vom Erfolg überrascht

Der grosse Erfolg kam für die Kanadierin völlig überraschend, wie sie gegenüber dem Onlineportal BoredPanda sagte: «Ehrlich gesagt, ich habe mir bei diesem Video nicht viel gedacht, ich langweilte mich nur eines Nachts und ich sah ein Video eines anderen Benutzers mit dem 9-Personen-Effekt und so dachte ich mir, es wäre lustig, wenn ich es mit meiner Katze machen würde».

Unterdessen hat Jade für ihr Katze Ed ein Instagramkonto eröffnet, das schon über 25’000 Follower hat.

Erstellt: 25.08.2019, 18:01 Uhr

Artikel zum Thema

«Mein Schlaf kommt manchmal etwas zu kurz»

Video Tiktok ist eine App aus China – und 40 Prozent der Schweizer Jugendlichen haben sie auf dem Handy. Ein Tiktoker sagt, wo Gefahren liegen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Machen Sie mehr aus Ihrem Sofa

Geldblog Georg Fischer fährt Achterbahn

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...